FitLine Beratung
MikronährstoffeInfoVitamine Mineralien

Vitamine sind für den menschlichen Organismus lebenswichtig. Daher sollten sie dem Körper ständig über die Nahrung zugeführt werden, da er sie nicht selbständig produzieren kann. Tagesbedarf an Vitaminen Vitamine RDA*
Beta-Carotin 5 mg Vitamin A 0,8 mg Vitamin C 60 mg Vitamin E 10 mg
Vitamin B1 1,4 mg Vitamin B2 1,6 mg Vitamin B6 2 mg Vitamin B12 1 µg
Biotin 150 µg Folsäure 200 µg Niacin 18 mg Pantothensäure 6 mg
Vitamin D 5 µg
*RDA = empfohlene Dosis der Europäischen Gemeinschaft

Vitalstoffe sind für den Körper essentiell Bildquelle: © JMG Photomania / pixelio.de

Was für Vitalstoffe finden Sie in welchen Lebensmitteln?
Beta-Carotin (Provitamin A) Aprikosen, Cantaloupe-Melonen, Papayas, Mangos, Carambolas, Nektarinen, Pfirsiche, Karotten, Bataten (Süßkartoffeln), Kürbisse, Spinat, Brokkoli, Endivien, Kresse, Roten Beeten, Weißen Rüben
Biotin (Vitamin B7) oder Vitamin H bezeichnet: ist enthalten in Backhefe, Eigelb, Weizenkleie, Leber, Spinat
Folsäure ist enthalten in Rinderleber, Vollkornprodukten, Weizenkeimen, grünem Blattgemüse, Bohnen, Spinat, Brokkoli, Karotten, Spargel, Rosenkohl, Tomaten, Eigelb, Hefe und Nüssen. Geringere Mengen davon auch in Obst, Fisch und Fleisch zu finden.
Niacin (Vitamin B3): Geflügel, Wild, Fisch, Pilze, Milchprodukte und Eier, Leber, Kaffee, Vollkornprodukte, Gemüse und Obst, Erdnüssen, Weizenkleie, Datteln, Champignons, Bierhefe, getrockneten Aprikosen und Hülsenfrüchten
Pantothensäure (Vitamin B5): Vorkommen besonders in Innereien, Vollkornprodukten, Eiern, Nüssen (insb. Pinienkerne), Reis, Obst, Gemüse, Milch und Bierhefe
Vitamin B1 (Thiamin): Bierhefe, Sonnenblumenkernen, Weizenkeimen, Macadamianüssen, Sesam, Sojabohnen, Schweinefleisch, Rindfleisch, Erbsen, Haferflocken, Vollkorngetreiden (Weizen, Gerste, Mais, Reis), Weißen Bohnen, Löwenzahnsalat, Hühnerfleisch, Kartoffeln (gekocht)
Vitamin B2 (Riboflavin): Milch und Milchprodukten, Gemüse, Broccoli, Spargel, Spinat
Vitamin B6 (Pyridoxin): Milchprodukte, Leber, Hühner- und Schweinefleisch, Fisch, Kohl, grüne Bohnen, Linsen, Feldsalat, Vollkorngetreide, Volkornprodukte, Weizenkeime, Nüsse, Hefe, Banane
Vitamin B12 (Cobalanin) Leber (Kalb, Rind), Nieren (Rind), Niere (Kalb), Leber (Schwein), Hering, Forelle, Muskelfleisch (Schwein), Rindfleisch, Eier, Käse, Milch
Vitamin C (Ascorbinsäure): Obst, Gemüse und Grüntee

Aprikosen sind reich an Beta-Carotin Bildquelle: © Knipseline / pixelio.de

Vitamin E: Getreiden, Nüssen, Samen und Pflanzenölen, insbesondere Keimölen und kaltgepressten Speiseölen guter Qualität. Olivenöl, Milch und Eier
Vitamin K: Grünes Blattgemüse, Salat, Milch, Joghurt, Fleisch
Vitamin D: Fisch, Milch, Vollkorngetreide, wird heute allerdings nicht mehr zu den Vitaminen, sondern zu den Hormonen gerechnet. Das einzige Vitamin, das von Körper hergestellt wird, ist das Vitamin D. Es wird bei Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet. Aber auch Vitamin D muss zusätzlich noch mit der Nahrung aufgenommen werden, um den notwendigen Bedarf für den Körper zu decken.
Calcium: Grünkohl frisch gegart, Milchprodukte, Kuhmilch teilentrahmt gekocht, Parmesan, Edamer, Quark Magerstufe
Chrom: Bierhefe und Fleischprodukte, besonders Leber, Nieren und Muskelfleisch, weiter Käse und Vollkornprodukte, aber auch Austern, Gewürze, darunter besonders der Pfeffer, Nüsse und brauner Zucker
Eisen: Vollkornbrot, Hafer Flocken, Spinat tiefgefroren gegart, Schwarzwurzel frisch, Hülsenfrüchte reif, Rindfleisch frisch gegart, Schwein Fleisch gegart, Rinder-Leber gegart, Schweine-Leber gegart
• Jod: Fisch- Meeresprodukte, jodiertem Speisesalz
Kalium: Pflaumen frisch, Banane frisch, Blattspinat gegart, Kohlrabi frisch, Fenchel frisch, Salzkartoffeln
Kupfer: Obst, Gemüse, Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel, Vollkornbrot, Kartoffeln, Nüsse, Rindfleisch, Haferflocken, Weizenkleie und Schokolade
Magnesium:Vollkornbrot, Haferflocken, Hirse Korn geschält, Blattspinat frisch, Kohlrabi frisch, Portulak frisch, Sonnenblumenkern frisch, Hülsenfrüchte
Mangan: Getreide, Hülsenfrüchte, Reis, grüne Blattgemüse wie Lauch und Kopfsalat oder Spinat
Phosphor: Milch und Milchprodukten, Fleisch und Fisch

Getreidearten sind reich an Vitamin E Bildquelle: © Rainer Sturm / pixelio.de

Selen: Fleisch, Leber, Fisch, Eiern, Getreide, Vollkornbrot und Hülsenfrüchten
Zink: Vollkornbrot, Weizen Keime, Zuckermais frisch gegart, Sojaeiweiß, Pfifferlinge getrocknet, Hartkäse Magerstufe, Schweinefleisch gegart, Rinder-Leber gegart, Schweine-Leber gegart, Austern
Ballaststoffe: Gemüse, Kohl und Hülsenfrüchte, Obst und Getreide, besonders in Weizen- oder Haferkleie und Leinsamen
Amylasen: Malz, Getreide / Lactasen, Proteasen
Coenzym Q10: Fleisch, Leber, Fisch, Eiern und Pflanzenölen
Guaranaextrakt/Guaranapflanze: ist eine aus dem Amazonasbecken stammende Lianenart, die zu den Seifenbaumgewächsen Sapindaceae gehört
Isoflavone: Soja, Sojaprodukte
L-Carnitin: Fleisch, Fischprodukte, Milch und Muttermilch
Lecithin: Sojabohnen, Fleisch, viel in Lamm und Schwein, etwas in Fisch
Omega-3-Fettsäuren: Lachs, Sardinen, Sardellen, Makrelen und Hering
Sekundäre Pflanzenstoffe: kommen in Pflanzen vor aber auch Obst und Gemüse

Fleisch ist reich an Selen (Spurenelement) Bildquelle: © Rainer Sturm / pixelio.de

Fitline Zellversorgung




Wir werden unterstützt von: Portal zu Medizin und Gesundheit  |  Automatisch Abnehmen  |  ökoSuchmaschine.de - Ökologisches Branchenbuch und Portal für Öko-Produkte